Kassetten Digitalisieren

Auch wenn Kassetten etwas Nostalgisches haben, sind sie nicht mehr auf der Höhe der Zeit und digitalen Festplatten unterlegen. Wenn man sie nicht digitalisiert, wird die Qualität der Kassetten mit der Zeit immer schlechter, bis sie schließlich ganz kaputtgehen. Wie man Kassetten digitalisieren kann und welche Kassetten Digitalisierer es gibt, erfährst du daher in diesem Artikel.

VHS-Kassetten digitalisieren

Früher waren VHS-Videokassetten sehr populär, und so hat beinahe jeder noch VHS Kassetten zuhause rumliegen. Da deren Qualität immer schlechter wird, ist es empfehlenswert, sie zu digitalisieren. Dazu braucht man ein Videoplayer, deren Videoausgang man mit einem Adapter einfach an den USB-Anschluss seines Computers anschließt. Hier gibt es eine relativ große Preisspanne zwischen den Adaptern, wir haben mehrere getestet.

Der Billige: mumbi Video Grabber

Der mumbi Video Grabber ist mit 15€ einer der billigsten Adapter auf dem Markt und verspricht unkompliziertes Übertragen der VHS auf den Computer und schließlich auf DVD.

Allerdings klappt dies in der Praxis lange nicht so gut. Viele Tester berichten von Problemen bei der Installation der Treiber, erst mit Tricks gelang es uns, den Digitalisierer auf unserem PC mit Windows 7 64Bit zum Laufen zu bringen. Ist dies geschafft, sind die Ergebnisse nicht überwältigend. Teilweise waren die aufgenommen Videos zu dunkel, besonders bei S-Video kam es zu Qualitiätsverlusten. Bei Composite waren die Ergebnisse besser, doch immer nur annehmbar.

Mumbi bietet somit einen günstigen Adapter für diejenigen, die nur wenige VHS Kassetten digitalisieren wollen und nicht allzu hohe Ansprüche an die Qualität stellen.

mumbi Video Grabber USB 2.0 bei Amazon kaufen

Der Unkomplizierte: Elgato Video Capture

Im Gegensatz dazu bietet Elgato eine unkomplizierte und elegante Möglichkeit zur Digitalisierung von VHS-Kassetten. Die mitgelieferte Software ist schnell installiert und schon kann die Digitalisierung losgehen.

Hier wartet Elgato mit einer intuitiven Benutzeroberfläche auf, die Spaß macht! Schnell sind qualitativ hochwertige Aufnahmen erstellt, die man mit der mitgelieferten Software gut nachbearbeiten kann. Dann kann man die VHS-Kasseten auch schon auf DVD brennen!

Elgato bietet mit Video Capture somit einen guten Kassetten Digitalisierer für all jene an, die keine Technik-Freaks sind und schnell mit der Digitalisierung beginnen wollen. Dies kostet mit etwa 80€ zwar auch mehr, wer aber mehrere Kassetten digitalisieren will, legt das Geld gut an. Der Adapter funktioniert mit Mac und Windows.

Elgato Video Capture bei Amazon kaufen

Video komprimieren

Komprimiert man die so aufgenommenen Videos nicht, benötigt ein Video sehr viel Speicherplatz - ein 30 Minuten langes Video etwa benötigt circa 20 Gigabyte Speicherplatz. Es ist daher nötig, das Video zu komprimieren.

Empfehlenswert ist das Video-Format AVI. Dieses kann nicht nur von vielen Playern abgespielt werden (ob PC oder DVD-Player), sondern vereinigt außerdem die besten Komprimierungstechniken für Audio und Video.

Ein einfaches und kostenloses Programm zur Konvertierung der Videos (sofern nicht schon vom Aufnahmeprogramm durchgeführt) ist der API-Converter.

Hintergrund zur Kassetten-Digitalisierung

Durch die Einführung der Compact Disc (CD) wurde die Kassette immer mehr vom Markt verdrängt, so dass in Deutschland seit 2010 keine Tonbandkassetten mehr produziert werden. Eine Möglichkeit die "alten Schätze" zu bewahren ist die Digitalisierung. Dabei wird die Kassette auf mp3-Geräte oder den PC überspielt. Abgespielt wird sie bei diesem Vorgang mit einem Kassettenspieler und aufgenommen wird sie durch einen Computer (PC). Während diesem Vorgang werden die auf der Kassette vorrätigen analogen Daten in ein digitales Format übertragen.

Zubehör zum Kassetten Digitalisieren

Für die Digitalisierung wird folgendes Equipment benötigt: Software, Computer mit Soundkarte, Audio-Verbindungskabel und natürlich ein Kassettenspieler. Am besten einer, der an der Rückseite zwei Cinch-Ausgänge besitzt. Entsprechend dazu gehört das Verbindungskabel, welches an einem Ende zwei Cinch-Stecker und an dem anderen Ende ein 3,5 mm Klinken-Stecker hat. Für die Aufnahme auf PC reicht eine normale OnBoard-Soundkarte aus. Wird allerdings Wert auf einen besseren Klang gelegt, so sollte über die Anschaffung einer PCI- oder USB-Soundkarte nachgedacht werden.

Für den Bezug von Software gibt es drei Möglichkeiten. Von der kostenlosen bzw. Free-Software über die günstige bis hin zur Profi-Software. Auch hier ist der Anspruch entscheidend.

Tipps zur Digitalisierung von Kassetten

Nachdem der Kassettenspieler mit dem PC verbunden ist empfiehlt sich eine Reinigung und Entmagnetisierung des Tonkopfes. Handelt es sich bei der zu überspielenden Aufnahme um eine Kassette, die bereits länger nicht angehört wurde sollte diese mehrfach komplett durchgespult werden, um nachher ein gleichmäßiges Abspielen zu gewährleisten. Nun muss nur noch die Software entsprechend eingestellt werden und schon kann, nach anklicken des Aufnahme- bzw. Record-Buttons, mit der Aufnahme begonnen werden. Soll die Kassette als mp3 überspielt werden, ist darauf zu achten, dass die Bitrate mindestens 192 kBit beträgt. Das entspricht in etwa der Klangqualität einer CD.